Das Laubenfest

Laubenfest – was ist das eigentlich?

Das Laubenfest ist ein mittlerweile legendäres Sommerfest, das alle zwei Jahre unter freiem Himmel im Herzen von Wehr stattfindet. Umsäumt von mehreren Lauben – also eine Art offener Buden – verwandelt sich der Talschulplatz an den drei Festtagen regelmäßig zur Feiermeile, und das seit den frühen 1970er Jahren.

In Anlehnung an die Feier zur Stadterhebung von Wehr, die 1950 als historisches Großereignis in unzähligen solcher Lauben gefeiert wurde, verfestigte sich gut 20 Jahre später die Idee bei der Stadtmusik, ein Laubenfest ins Leben zu rufen. Unter dem damaligen Vorsitzenden Walter Handwerker ging das erste Laubenfest über die Bühne. Es war der Beginn einer Erfolgsgeschichte.
Spielt das Wetter mit, strömen die Gäste geradezu aus der gesamten Region auf das Schulgelände, das während dem Laubenfest immer zu einem ganz eigen Kosmos wird. Aber auch der Regen hat selten die Stimmung verdorben, zur Not gewähren schließlich die Lauben einen guten Unterschlupf.

Das Laubenfest erfreute sich schon immer einer großen Beliebtheit. Das zeigen nicht nur die Besucherzahlen, sondern ebenso die Resonanz der auftretenden Musiker. Und von ihnen hat man an den vergangenen Laubenfesten einige erlebt. Von der US Army Band, über feurige Latino-Gruppen bis hin zu die aktuelle Polka-Berühmtheiten um Viera Blech – ein gutes, hörenswertes und vor allem stimmungsvolles Programm war immer das Herzstück, ohne welches das Laubenfest nicht das Laubenfest wäre.
Im Jahr 2019 wird das nunmehr 22. Laubenfest gefeiert. Vieles hat sich in der bald 50-jährigen Festgeschichte verändert: Der Talschulplatz wurde zwischenzeitlich umgebaut, das jahrelange Pfeil-Logo ist einer neuen Gestaltung gewichen und der Vorsitzende heißt nicht mehr Walter Handwerker, sondern Harald Vesenmeier. Doch der unverwechselbare Spirit des Laubenfests ist geblieben.